Superstar Annie Lennox veröffentlicht das Weihnachtsalbum “A Christmas Cornucopia” und die Charity Single „Universal Child“

Weihnachtsalben sind für viele Künstler eine Pflichtübung, die sie irgendwann in ihrer Karriere einmal absolvieren müssen. Am Besten dann, wenn sie sich in einem kreativen Loch befinden, aber ein “Lebenszeichen” von sich geben wollen. Die Ex-Eurythmics-Sängerin Annie Lennox indes hat so etwas nicht nötig. Seit sie 1992 ihre Solokarriere startete, meldet sie sich nur zu Wort, wenn sie wirklich etwas mitzuteilen hat. “A Christmas Cornucopia” bildet da keine Ausnahme. Es ist kein beliebig auf die Schnelle zusammengeschustertes Weihnachtsalbum. Lennox kombiniert bekannte Klassiker mit selten zu hörenden Perlen des Genres und stellt einige der Lieder überraschend in einen modernen sozialpolitischen Kontext. Seine besondere Magie verdankt das Album nicht zuletzt der Zusammenarbeit mit dem African Children’s Choir, der den festlichen Liedern ein lebendiges afrikanisches Flair verleiht. In den 1980er Jahren schrieb Annie Lennox als eine Hälfte des Duos Eurythmics mit ihrem Partner Dave Stewart Pop-Geschichte. Dann startete sie – nach einer Baby-Auszeit – eine höchst erfolgreiche Solokarriere. Sehr zum Bedauern ihrer vielen Fans nahm sie in annähernd zwanzig Jahren aber aber nur vier eigene Alben auf. Die raren Alben wurden von Fans und Kritikern dafür um so vehementer gefeiert. Get the whole story »

Mit seinem wohl persönlichsten Album meldet sich ZUCCHERO im November zurück

Die 11 neuen Songs sind eine Zeitreise durch seine Vergangenheit und Erinnerungen, die vor allem durch seine Kindheit in der Provinz Reggio Emilia geprägt wurden. Der Titelsong „Chocabeck“ spiegelt dies auf ganz besondere Art und Weise wider. Die Aufnahmen zum neuen Album erfolgten in Studios in  Los Angeles, London und Bolgheri, in der Toskana. Produziert wurde „Chocabeck“ von Don Was und Brendan O’Brien, die bereits mit internationalen Hitgrößen wie Bob Dylan, Rolling Stones, Brian Wilson AC/DC, Rage Against The Machine, Pearl Jam, Neil Young oder Iggy Pop kooperierten. Brendan O’Brien übernahm auch das Mixing des gesamten Albums. Die Songs für das neue Album „Chocabeck“ sind, bis auf  2 Songs, alle in italienischer Sprache aufgenommen worden. Die Songtexte der englischen Songs stammen aus von keinen geringeren, als den Weltstars Bono (U2) und Roland Orzabal (Tears For Fears). Auch Ex Beach Boy Brian Wilson gab sich die Ehre und steuerte die charakteristische Chor-Sektion zum Titelsong „Chocabeck“ bei. „Spirit Together“ lautet die englische Version des Leadtracks „Chocabeck“. Die Lyrics zu „Spirit Together“  stammen aus der Feder von niemand Geringerem, als der amerikanischen Punkrock Legende Iggy Pop.  Get the whole story »

„Let Me Sing“ von Christian „Dursti“ Durstewitz, Stefanie Heinzmann ist begeistert von seinem Album.

Seit „Unser Star für Oslo“ ist sein Name in aller Munde: Christian Durstewitz. Besser bekannt unter seinem Spitznamen „Dursti“. Nach seiner Erfolgs-Single „Stalker“, die sofort in die Media Control Charts einstieg, folgt Freitag sein Long-Player „Let Me Sing“. Dursti ist ein absolutes Ausnahmetalent: er komponiert und schreibt seine Texte selbst, singt und beweist im ersten Clip zur Single „Stalker“ auch noch schauspielerisches Talent. Bei „USFO“ bezauberte der sympathische Altenlotheimer die Zuschauer mit eigenen Songs und einem charmanten Auftreten. Christian ist ein eigenwilliger Typ, was sich schon bei seinem Outfit bemerkbar macht, lässige Jeans, Shirt, Kapuzenpulli, Lederjacke. Dazu seine wilde Mähne gepaart mit einem herzlichen Dauergrinsen. Ganz klar, Dursti ist ein Frauentyp dem die Herzen nur so zufliegen. So konnte er auch Eindruck bei Stefanie Heinzmann machen, die ihn direkt vom Fleck weg als Support-Act für ihre eigene Headliner-Tour engagierte. Von der USFO-Bühne direkt auf große Hallen-Tour mit der jungen Schweizerin, ein wirklich großartiges Erlebnis für Dursti. Er schwärmt noch heute von Stefanie und der gemeinsamen Tour: „Stefanie ist eine ganz tolle Person. Wir hatten sehr viel Spaß. Get the whole story »

Die bildhübsche Norwegerin TONE DAMLI liefert mit ihrer Single „Butterflies“ den Titeltrack zur neuen ZDF-Telenovela „Lena – Liebe meines Lebens“.

Die neue Daily Soap läuft seit dem 19.09., täglich ab 16.15 Uhr im ZDF. Die erste Singleauskopplung „Butterflies“, die in Tone Damlis Heimat bereits mit Platin ausgezeichnet wurde, hat die seit wenigen Wochen 22-Jährige zu verdanken, dass ihr Name schlagartig in aller Munde war; dabei genügt ein flüchtiger Blick auf  ihre bisherige Erfolgsgeschichte, um zu erkennen, dass es letztlich nur eine Frage der Zeit war, bis sie auch außerhalb Skandinaviens durchstarten würde: Tone Damli war gerade mal 17, als sie mit „Bliss“ ihr Debütalbum veröffentlichte, das im Handumdrehen Goldstatus erreichte und zugleich die Hitsingle „The Bliss Song“ hervorbrachte. Dass es sich dabei um keine musikalische Eintagsfliege handelte, stellte sie schon kurze Zeit später mit dem Nachfolger „Sweet Fever“ (aus dem Jahr 2006) unter Beweis: Mit Album #2 konnte sie nahtlos an die Erfolge des Vorgängers anknüpfen, und obwohl es ihr schon damit gelang, erstes Interesse im Ausland zu wecken, war es doch ihre „I Know“-LP, die Tone Damli endgültig ins internationale Rampenlicht katapultieren sollte. Ihr aktuelles Album, das die norwegische Singer/Songwriterin gemeinsam mit ihrem Manager David Eriksen geschrieben und produziert hat – Eriksen hatte zuvor schon mit Größen wie Westlife, Jessica Simpson und Sheryl Crow gearbeitet –, wurde in ihrer Heimat binnen kürzester Zeit mit Platin ausgezeichnet und brachte neben „Butterflies“ noch zahlreiche andere Hits hervor.

UWU LENA tanzen im Clip zu „(In der) Diskothek“ gemeinsam mit Götz Alsmann

Die neue, verrückte Single der Münsteraner Jungs ist ab 05.11. überall digital erhältlich. Das Geheimnis um den prominenten Video-Star von UWU LENAs neuer Hit-Single „(In der) Diskothek“ ist gelüftet. Kein Geringer als Götz Alsmann persönlich hat den Münsteraner Jungs das Prädikat „musikalisch einzigartig“ verpasst.   Hier gibt es das komplette Meisterwerk zu sehen: http://www.youtube.com/watch?v=lHa4HFUQF4Y Anklicken und weitersagen! Götz Alsmann als Video-Star? Ja, der großartige Jazz-Musiker (ausgezeichnet mit 4 Jazz-Awards, dem Adolf-Grimme-Preis, einem ECHO und einer Goldenen Stimmgabel), Fernsehmoderator und eben auch Ur-Münsteraner war begeistert vom frisch gewaschenen Klang der Uwu Lenen im Disko-Gewand: „Hab euren neuen Song gehört…find ich dufte, bin dabei!“ Für den Videodreh opferte der vielbeschäftigte Mann also einen wertvollen freien Familien-Sonntagnachmittag in der Heimat und feierte zusammen mit UWU LENA eine Disko-Party im Waschsalon. Götz Alsmann blieb jedoch nicht der einzige prominente Beteiligte „in der Diskothek“, denn auch für das Mastering der 2. UWU LENA Single konnten die Münsteraner eine Koryphäe auf diesem Gebiet gewinnen. Get the whole story »

PAPER AEROPLANES mit neuem Album „The day we ran into the sea“

sie klingen ein bisschen wie die erfolgreichen Geschwister von The Corrs oder die Norwegerin Marit Larsen und doch haben Sarah Howells und Richard Llewellyn ihren ganz eigenen musikalischen Stil gefunden. Ihre Songs sind bestückt mit einer Prise Liebe und Verlust, sowie einem Hauch von Ironie und Fröhlichkeit.  Zu hören in der ersten Single „Cliché“. PAPER AEROPLANES schreiben Songs über die See und die Stadt, die Liebe und den Verlust. Und immer sind die Texte gekoppelt an persönliche und private Erlebnisse. Die Texte kommen immer aus dem Herzen. Die erste Single „Cliché“ wurde in Zusammenarbeit mit John Reynolds produziert. Es geht um das Verlassen-Werden und um’s Weiter-Machen, wobei es hier nicht um einen melancholischen Trauermarsch handelt. „Cliché“ ist ein beschwingter Ohrwurm mit einem leicht ironischen Unterton, denn irgendwie gab es dieses Gefühl doch schon mal… Richard Llewellyn wuchs an der Walisischen Küste auf. Spät Nachts hörte er Musiksendungen Irischer Radio Stationen und spielte in diversen lokalen Bands, die sich  in seiner Umgebung einen Namen gemacht hatten. Get the whole story »

Valentine verzaubert mit neuen Album “Love Like Gold”

Shootingstar VALENTINE nimmt Kurs auf die Charts, neues Album „Love Like Gold“ ab Freitag 29.10.2010  im Handel Die von Paul McCartney geförderte Künstlerin VALENTINE stand gemeinsam mit Musikgrößen wie Meat Loaf, Joe Cocker, 2raumwohnung und Heather Nova auf der Bühne. Free-Download „Beauty  And The Beast” für jeden, der sich für den Newsletter anmeldet. http://www.valentine-official.com/index.php 

Wenn man VALENTINE hört, verzaubert nicht nur ihr Name, sondern auch ihre Musik: Lieder voll Lebenslust, tiefer Gefühle und pulsierender Musikalität. Am Freitag erscheint endlich das brandneue Album „Love Like Gold“ inkl. der Single „Black Sheep“. Die 22-jährige VALENTINE entwickelte schon früh ihre Liebe zur Musik. Bereits im zarten Alter von fünf Jahren nahm sie Klavierunterricht. Mit 13 Jahren begann sie dann ihre ersten eigenen Songs zu schreiben und merkte schnell, dass es ihr leicht fiel Melodien zu komponieren. Aus ihren Kompositionen entstand 2005 das Debütalbum „Ocean Full Of Tears“, welches viel Anerkennung von Kritikern und Experten erhielt.  Get the whole story »

DJ Ötzi “Du und Ich” das Gestern nicht vergessen, aber für das Morgen leben

Man muss ein Leben gelebt haben, um Songs zu singen, die nicht nur nett anzuhören sind, sondern auch berühren. Oder, wie Gerry Friedle gerne sagt: „Lerne aus der Vergangenheit, träume von der Zukunft und lebe in der Gegenwart. Denn das Leben besteht nicht darin, gute Karten zu erhalten, sondern mit den Karten gut zu spielen.“ Das heißt im Fall von Gerry Friedle: das Gestern nicht vergessen, aber für das Morgen leben. Denn es ist einfach, ein Leben in der Öffentlichkeit zu führen und sich auf alten Wunden auszuruhen. Viel schwieriger ist es, Musiker zu sein, Songs zu präsentieren und sich der breiten Masse zu stellen, ohne eben diese Wunden öffentlich zu lecken.  Gerry Friedle kann es trotz aller Widrigkeiten. Mit seinem neuen Album „Du und ich“ meldet er sich als DJ Ötzi zurück und präsentiert sich von einer Seite, die man bisher so nicht kannte. „Wenn man die Songs hört, hat man vielleicht nicht gleich den Einblick, was genau anders ist, aber man spürt ganz klar, dass sich viel verändert, viel entwickelt hat. Es ist jetzt eine ganz andere Baustelle. Man erwartet von DJ Ötzi Partynummern, Partymusik, aber man kennt es nicht, dass er emotional berührt ist, Gefühle zeigt und sagt: Man muss in dieser Zeit einfach mehr zusammenrücken“, erklärt Gerry Friedle. Get the whole story »

Taylor Swift neues Album “Speak Now”

Nachdem sie mit ihrem letzten Album Fearless die Charts rund um den Globus und 11 Wochen die Spitze der US-Billboardcharts erobert hatte – hinzu kamen u.a. vier Grammy Awards – meldet sich TAYLOR SWIFT im Herbst mit ihrem neuen Album Speak Now (VÖ: 29.10.) zurück.  Die erste Single Mine schoss in den USA direkt auf Platz 1 der Billboard Hot Digital Charts, Platz 1 der US-iTunes Charts sowie Platz 3 der Billboard Hot 100. Zudem befindet sich der Song auf Rekordkurs! Wir freuen uns auf Specials, News, Rezis etc zu Taylor Swift. Die Erfolgsgeschichte der 20-jährigen ist ebenso beeindruckend wie ihre Songs: Jüngste Grammy-Gewinnerin der Hauptkategorie „Bestes Album des Jahres“, #1 der US-Album-Bestenlisten 2008 und 2009, insgesamt über 13 Millionen verkaufte Einheiten ihrer Alben, über 7.4 Millionen Facebook-Freunde, über 273.8 Millionen Music Plays auf MySpace, ihr Album Fearless ist das am längsten in den Billboard Charts platzierte Album des letzten Jahrzehnts und Taylor Swift damit auch eine der erfolgreichsten Künstlerinnen der Dekade. Get the whole story »

Amy Mcdonald neue Single + Album

Amy Macdonald steht vor einem kleinen Problem: Sie kann nicht genau sagen, was denn nun das absolute Highlight der vergangenen zwei, drei Jahre war, die seit der Veröffentlichung ihres Debütalbums „This Is The Life“ ins Land gegangen sind. Waren es vielleicht die ersten Auftritte im Vorprogramm von Paul Weller, die schon 2007 in Deutschland stattfanden? „Er und Steve Cradock, sein Gitarrist, waren einfach wahnsinnig nett zu mir, und wir haben uns richtig gut angefreundet“, erinnert sich die schottische Sängerin. „Als ich dann 2008 im Shepherd’s Bush Empire in London ein großes Konzert gegeben hab, war Paul ebenfalls mit von der Partie – das war der absolute Hammer!“ Der war es vielleicht jener Abend, an dem ihr hier in Deutschland der ECHO als beste internationale Newcomerin verliehen wurde, womit sie mal eben Duffy, Leona Lewis und Gabriella Cilmi geschlagen hatte? Oder vierfach Platin für fast 900.000 verkaufte Alben in Deutschland und damit mehr als im Heimatland UK? Get the whole story »